Einblicke

Unsere Fearless Girl-Kampagne Der positive Wandel geht weiter

Unternehmen reagieren weiterhin auf unseren Aufruf und bringen Frauen in die höchsten Positionen ihrer Organisationen.

Nicht zuletzt durch unsere Fearless Girl-Kampagne wird heute weltweit auf den Wert von Vielfalt in den Vorstandsetagen hingewiesen.


Themen für die wir uns engagieren

  • Unabhängiger Überblick über den Vorstand und seine wichtigsten Gremien
  • Effektivität, Fähigkeiten und Erfahrung des Vorstands
  • Prozesse zur Auffrischung des Vorstands und Nachfolgeplanung

Anzahl der Engagements

57


Wussten Sie, dass seit dem Start der Fearless Girl-Kampagne ...


In den USA, 62% oder 612 / 983


Im Vereinigten Königreich (UK), 83% oder 15 / 18


In Kanada, 45 % oder 39 / 87


In Europa, 71% oder 10 / 14


In Japan, 46% oder 140 / 302


In Australien, 69% oder 44 /64


In Hong Kong, 17% oder 2 / 12


In Singapur, 0 % oder 0 / 6

Unsere Kampagne

Am Vorabend des Internationalen Frauentags 2017 stellte State Street Global Advisors die Statue des "Fearless Girls" im Herzen des New Yorker Finanzdistrikts auf, um das Bewusstsein für die Bedeutung der Geschlechtervielfalt in der Unternehmensführung zu schärfen und auf unsere Mindesterwartung aufmerksam zu machen, dass Unternehmen mindestens eine Frau in ihren Vorständen haben sollten.

Heute gibt es einen globalen Fokus auf den Wert der Geschlechtervielfalt in den Vorstandsetagen. Dies ist weit entfernt von dem, wo wir vor etwas mehr als drei Jahren angefangen haben, und diese Veränderung hat einen direkten Einfluss auf den Grundton unserer Engagements gehabt. Wenn wir mit Unternehmen zusammentreffen, denen es an Geschlechtervielfalt mangelt, geht es nicht mehr darum, ‚warum‘ wir uns mit diesem Thema beschäftigen. Stattdessen liegt der Schwerpunkt auf der Frage, ‚warum‘ sie ihren Vorstand ‚nicht‘ durch den Nutzen von Geschlechtervielfalt aufwerten sollten.

Auswirkung der Fearless Girl-Kampagne - weltweite Zahlen

Der vierte Jahrestag des Fearless Girl

Am 8. März 2021, zur Feier des Internationalen Frauentags und des vierten Jahrestages des Fearless Girl, starteten wir eine aufregende Installation an der Statue vor der New York Stock Exchange. Die Installation spiegelte eine zerbrochene gläserne Decke wider, die für die vielen gläsernen Decken steht, die Frauen vor allem im letzten Jahr durchbrochen haben, sowohl innerhalb als auch außerhalb der Vorstandsetage. Denn wenn eine gläserne Decke zerbricht, zerbricht sie für uns alle.

Regionaler Fokus: Unser Engagement und Abstimmungsverhalten im Jahr 2020

Nordamerika

USA (Russell 3000) Die Dynamik der Kampagne setzte sich in den USA im Jahr 2020 fort und baute auf den positiven Auswirkungen der Vorjahre auf. Seit dem Start unserer Kampagne haben 612 der ursprünglich identifizierten Russell 3000-Unternehmen mindestens eine weibliche Führungskraft in ihren Vorstand aufgenommen. Im vierten Quartal 2020 hatten 6 % der Russell 3000-Unternehmen ausschließlich männliche Vorstände, während es zu Beginn unserer Kampagne noch 24 % waren.1 Wir betrachten dies als Beweis für die Etablierung der Geschlechtervielfalt als ein Mainstream-Thema in den Vorstandsetagen und die anhaltende Wirkung unserer Kampagne.

Kanada (TSX) Im Jahr 2018, dem ersten Jahr unserer Fearless Girl-Kampagne in Kanada, hatten 37 % der an der Toronto Stock Exchange (TSX) notierten Unternehmen keine Geschlechtervielfalt in ihren Vorständen.2 Wir haben 73 Unternehmen in unserem Universum identifiziert, die keine Frau in ihrem Vorstand hatten. Von diesen Unternehmen haben 45 % ein weibliches Vorstandsmitglied aufgenommen.

Europa und Naher Osten

UK (FTSE 350) In Großbritannien haben wir die wenigen verbliebenen Unternehmen im FTSE 350 weiter beobachtet, denen es an Geschlechtervielfalt im Vorstand mangelte. Von den 18 identifizierten Unternehmen haben 83 % (15 Unternehmen) seit der ursprünglichen Platzierung des Fearless Girl eine weibliche Führungskraft in den Vorstand aufgenommen.

Europa (Stoxx 600 ex-UK) Im Jahr 2018 haben wir die Fearless Girl-Kampagne auch auf den STOXX 600 ex-UK ausgeweitet. Im Laufe des Jahres nahmen 10 Unternehmen eine Frau in ihre Vorstände auf.

Asien-Pazifik

Japan (TOPIX 500) 2018 dehnten wir unsere Kampagne auf Japan aus, wo 56 % der TOPIX 500 (281 von 500) börsennotierten Unternehmen im Dezember 2017 ausschließlich männliche Vorstände hatten.3 Seitdem haben wir trotz der geringen Geschlechtervielfalt einen signifikanten Prozess in der Bereitschaft der Unternehmen gesehen, Frauen in ihre Vorstände zu berufen.

Wir haben diese Unternehmen über unsere Erwartungen in Bezug auf die Vielfalt informiert. Infolgedessen haben 46 %4 oder 140 dieser Unternehmen seit der Ausweitung unserer Kampagne auf Japan eine weibliche Direktorin in ihre Vorstände aufgenommen.5

Während unserer Gespräche erklärten viele Unternehmen, dass sie keine qualifizierten, internen weiblichen Kandidaten finden konnten, die sie in den nächsten drei bis fünf Jahren ernennen könnten. Im Rahmen unseres Engagements halfen wir den Unternehmen jedoch dabei, einen Weg zur Verbesserung der Geschlechtervielfalt in ihren Organisationen zu finden, da dieser Markt in Bezug auf den Aufbau einer Pipeline zur Verbesserung der Geschlechtervielfalt von einer viel niedrigeren Basis ausging. Dieser Weg umfasste die Festlegung von Zielen, die Verbesserung von Einstellungspraktiken und die Verbesserung der Offenlegung der Position jedes Unternehmens in Bezug auf die Geschlechtervielfalt.

Im Jahr 2020 stimmten wir bei 106 Unternehmen gegen Vorstände von japanischen Unternehmen, die nicht auf unsere Engagement-Bemühungen reagierten.

Australien (ASX 300) Australische Unternehmen haben weiterhin gut auf unseren Aufruf zum Handeln reagiert, wobei der Prozentsatz der Unternehmen innerhalb des ASX 300 ohne weiblichen Vorstand über einen Zeitraum von vier Jahren von 17 % auf 6 % gesunken ist.6

Hongkong (Hang Seng) Anfang 2020, als wir unsere Richtlinie zur Geschlechtervielfalt in Hongkong einführten, hatten 22 % der Unternehmen (11 Emittenten) innerhalb des Hang Seng Index keinen weiblichen Vorstand. Im Laufe des Jahres 2020 nahmen 2 Unternehmen eine Frau in ihren Vorstand auf.

Singapur (Straits Times) Wir begannen im Jahr 2020 mit der Anwendung unserer Richtlinie zur Geschlechtervielfalt auf die Unternehmen innerhalb des Straits Times Index in Singapur, als 23 % der Unternehmen (sechs Emittenten) keine Frau in ihrem Vorstand hatten. Bis Ende 2020 reagierte keines der 6 Unternehmen auf unsere Aufforderung. Wir werden diese Unternehmen weiterhin in die Pflicht nehmen.