Wie man mit ETFs handelt und in sie investiert

Bei der Ausführung eines ETF-Handelsgeschäfts sind viele Entscheidungen zu treffen, um eine optimale Ausführung zu gewährleisten. In diesem Abschnitt finden Sie Informationen darüber, wie Sie mit ETFs handeln, die beste Ausführungsstrategie wählen und die verschiedenen Ebenen der Liquidität von ETFs verstehen.


Entscheidungsbaum für die Ausführung

Bei der Ausführung eines ETF-Handelsgeschäfts sind viele Entscheidungen zu treffen, um eine optimale Ausführung zu gewährleisten. Im Folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der Ausführungsstrategien.

Kauf und Verkauf eines ETF: Die beste Ausführung erzielen

Ausführungsstrategie Beschreibung Hohe Dringlichkeit Sensitivität auf Markteinflüsse Zeitrisiko Anonymität
Risikohandel Der Kunde erhält den gezahlten Preis für den gesamten Handel in einem Stück und der Liquiditätsanbieter übernimmt das Risiko, die daraus resultierende Position zu verwalten. Liquiditätsanbieter können als Wettbewerbsfaktor für das Handelsgeschäft eingesetzt werden, sodass eine klare Messgröße für die beste Ausführung ermittelt werden kann. Der Kunde nutzt im Allgemeinen den angebotenen NBBO als Benchmark      
NIW-Handel Handel, der durch den Kauf oder Verkauf des zugrunde liegenden Wertpapierselektion und die anschließende Erstellung/Einlösung von ETF-Anteilen ausgeführt wird. Der Kunde erhält typischerweise einen Preis, der Ausführungen für den zugrunde liegenden Wertpapierkorb zuzüglich oder abzüglich Erstellungs-/Rückkaufskosten widerspiegelt. Kunden nutzen im Allgemeinen den Nettoinventarwert (NIW) am Tagesende als Benchmarks.    
Arbeitsauftrag

Elektronische Auftragsarten mit automatisierten, vorprogrammierten Handelsinstruktionen. Aufträge können basierend auf Volumen, Zeit oder anderen Kennwerten relativ zu den Ausführungs-Benchmarks gemessen werden

. Kann sowohl auf den Handel im Sekundärmarkt als auch auf den Handel mit den selektierten Titeln Anwendung finden.

 

Liquidität

Für eine Vielzahl von Anlegern, die sich für dieses Instrument interessieren, ist die Liquidität eines der wichtigsten Kriterien bei ETFs. Zur Messung der Liquidität eines ETF gehört mehr als die Prüfung des durchschnittlichen täglichen Handelsvolumens (Average Daily Trading volume, ADV) und des Bid/Ask-Spread auf dem Sekundärmarkt. Wenn man nur diese „On-Screen-Liquidität“ betrachtet, entgehen einem einige der wichtigsten Vorteile der ETF-Struktur, wie z. B. die Möglichkeit, Anteile zu erstellen und zurückzunehmen, indem man die Primärmarktliquidität der Wertpapiere innerhalb des ETFs nutzt. Wir haben einen Leitfaden zu den verschiedenen Ebenen der ETF-Liquidität erstellt und zeigen, wie man sowohl die On-Screen- als auch die Primärmarktliquidität bewerten kann.

Lesen Sie unser Handbuch zur Liquidität