Insights


Der Wind dreht sich: Gründe, sich mit Investment-Grade-Krediten zu befassen

Für Anleger mit festverzinslichen Wertpapieren war es bisher kein angenehmes Jahr. Wir haben jedoch eine gewisse Verbesserung auf dem US-Markt festgestellt, die zu einem Aufschwung bei Krediten geführt hat. Bei der Bewertung für dieses Engagement sehen wir positive Anzeichen bei den Aussichten für die Inflation, den Höchststand der Zinsen, das Wirtschaftswachstum und die Rendite.


Senior Fixed Income Strategist

Kommt nun Sommerwind?

Die ersten fünf Monate des Jahres 2022 waren für die Anleger an den Anleihemärkten eine Strafe. Es gibt jedoch einige Anzeichen dafür, dass sich der Wind dreht, zumindest für den US-Markt. Trotz der jüngsten Volatilität liegt die Rendite der 10-jährigen US-Staatsanleihen immer noch mehr als 10 Basispunkte unter den jüngsten Höchstständen. Das hat zur Stabilisierung anderer Märkte, insbesondere der Investment-Grade-Kredite, beigetragen. Die längere Duration im Vergleich zu reinen Staatsanleihen und die Ausweitung der Spreads aufgrund von Sorgen über die Stärke der US-Wirtschaft haben die Renditen im Jahr 2022 belastet.

Die Rücknahme der Zinserwartungen hat jedoch den Aufschwung bei den Krediten begünstigt. Mit Blick auf die Zukunft sehen wir vier wichtige Bereiche, die festverzinsliche Anleger bei der Bewertung von Investment-Grade-Krediten berücksichtigen sollten.

Inflationssorgen. Der Verbraucherpreisindex ist hoch, aber zumindest steigt er nicht mehr, da die Jahresrate im April von 8,5 % auf 8,3 % gesunken ist. Die monatlichen VPI-Werte für Mai und Juni waren im Jahr 2021 hoch, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass die Jahresrate aufgrund von Basiseffekten zurückgehen wird. Ein anhaltender Rückgang der Inflation könnte den Druck auf die US-Notenbank (Fed), die Zinsen zu erhöhen, etwas mindern.

Höchstsätze. Geringere Erwartungen an eine Straffung der Politik zeigen sich bereits in der Preisgestaltung für Zinserhöhungen. Der Einjahres-Terminkurs des US-Einmonatssatzes - ein guter Indikator dafür, wo der Markt die Leitzinsen in einem Jahr sehen wird - ist zurückgegangen und liegt mehr als 15 Basispunkte unter dem Höchststand (siehe Abbildung 1). Dies steht im Gegensatz zu den EUR-Terminsätzen, die auf neue Höchststände über 1,5 % gestiegen sind. Längerfristige Termingeschäfte erreichen ihre Höchststände in der Regel näher am Ende des Zinserhöhungszyklus. Allerdings hat sich der Markt schnell bewegt, um einen schnellen Anstieg der US-Leitzinsen auf ein neutraleres Niveau (3,0 %) einzupreisen. Solange nicht klar wird, dass die Inflation wieder ansteigt oder sich das Wachstum wieder beschleunigt, gibt es kaum Gründe, Erwartungen über dieses Niveau hinaus zu schrauben.

Verlangsamung des Wachstums? Die Befürchtung, dass die Fed die Geldpolitik zu stark straffen und das Wachstum abwürgen könnte, hat die Kreditspreads auf den höchsten Stand seit fast zwei Jahren getrieben. Das Wachstum hat sich relativ gut gehalten und Indikatoren wie die ISM-Indizes liegen weiterhin deutlich über 50. Dies deutet darauf hin, dass die wirtschaftliche Expansion anhält. Es gibt bisher nur wenige Anzeichen für eine finanzielle Notlage. Das Verhältnis zwischen Heraufstufungen und Herabstufungen für Investment-Grade-Unternehmen in Nordamerika liegt im zweiten Quartal sowohl bei S&P als auch bei Moody's deutlich über eins.

Renditeschub. Die Kombination aus dem Anstieg der Renditen von US-Schatzpapieren und der Ausweitung der Spreads hat die Renditen von Investment-Grade-Strategien in die Höhe getrieben. Die Rendite des Bloomberg US Corporate Bond Index erreichte fast 4,5 %. Das liegt nahe den Höchstständen während der COVID-Krise und über dem Höchststand von 2018.1

Abbildung 1: 1-Jahres-Termin des 1-Monats-Zinssatzes - US-Zinserwartungen überschlagen sich

figure1-espresso

ETFs auf US-Unternehmensanleihen mit Investment-Grade-Rating ziehen Zuflüsse an

Die Zuflüsse in börsengehandelte US-Unternehmensanleihen mit Investment-Grade-Rating nahmen bis Ende Mai2 zu, da sich die Anleger möglicherweise auf einen Aufschwung einstellten. Das Hauptrisiko besteht darin, dass die Inflation weiterhin nach oben überrascht. Derzeit scheint dies eher ein Problem für Europa zu sein. Wie in Abbildung eins zu sehen, ist viel weniger klar, dass die Zinserwartungen der Zentralbanken in Europa überschlagen werden. Dies bedeutet, dass wir bei europäischen Investment-Grade-Anlagen weiterhin Strategien mit kurzer Laufzeit bevorzugen (siehe  Q2 Bond Compass). 

Zeit für US-Kredit

Bei US-Krediten scheint ein Engagement in allen Laufzeiten jetzt angemessener zu sein. Es hat eine längere Duration als ein reiner Treasury-Index. Investment-Grade-Kredite erscheinen angesichts des Potenzials für eine Spreadeinengung nach der im bisherigen Jahresverlauf zu beobachtenden Ausweitung, als eine der besseren Möglichkeiten für einen Aufschwung am Zinsmarkt. Sollten sich die Gewinne als kurzlebig erweisen und der Markt sich stabilisieren, dürften die höheren Renditen von Investment-Grade-Anlagen für zusätzliche Erträge sorgen. Die Spreads des Bloomberg US Corporate Bond Index bieten einen Renditeanstieg von etwa 130 Basispunkten gegenüber einem Treasury-Index mit ähnlicher Duration.

Schließlich hat die Verengung der Zinsdifferenzen in den USA und Europa begonnen, dem USD zu schaden. Für EUR-Anleger, die befürchten, dass dies Teil einer größeren USD-Abwertung ist, ist eine Währungsabsicherung immer eine Option.

Wie man auf dieses Thema zugreift

Anleger, die auf das Thema Investment Grade in den USA und Europa setzen möchten, können dies mit SPDR ETFs tun. Um mehr über diese ETFs zu erfahren und die vollständige Wertentwicklung einzusehen, klicken Sie bitte auf die nachstehenden Links, um die Seiten der Fonds zu besuchen.

SPDR® Bloomberg SASB U.S. Corporate ESG UCITS ETF (Acc)

SPDR® Bloomberg SASB U.S. Corporate ESG EUR Hdg UCITS ETF

SPDR® Bloomberg SASB 0-3 Year Euro Corporate ESG UCITS ETF (Acc)


More on Espresso